Praxisbetrieb Coronavirus | Stand 22.03.2020

Sporttape

Beim Tapen handelt es sich um das Anbringen eines klebenden und funktionellen Tapeverbandes. Hier gibt es sowohl elastische wie auch mechanisch stabile Varianten mit ganz unterschiedlichem Anwendungsbereich. Viele kennen zum Beispiel die im Fußball und anderen Sportarten etablierten elastischen Tapeanlagen in Form bunter Streifen. Je nach Problematik des Patienten kann der Therapeut die Wirkung durch die Art der Anlage variieren. Hier ist eine exakte Kenntnis der Anatomie genauso erforderlich wie das Wisssen um neurophysiologische Wirkungsweisen auf zellulärer Ebene.

So können Muskelverhärtungen (z.B. "steifer Nacken“, "Tennisarm“) genauso gut behandelt werden wie instabile oder schmerzhafte Gelenke, Schwellungen nach Verletzungen oder Operationen oder auch neurologische Symptome. Die Effektivität ist größtenteils wissenschaftlich nachgewiesen und beruht auf Mechanismen des menschlichen Körpers, die schon seit Jahrzehnten erfolgreich therapeutisch genutzt werden.

Auch das fixierende, feste Tapen mit meist weißem Material ist aus dem Sport bekannt und nicht mehr weg zu denken. Hiermit können unter anderem überlastete Gelenke entlastet werden und sind vor weiteren Verletzungen geschützt.

Sporttape